Zeig mir den Tod

Der dritte Fall für Hauptkommissar Moritz Ehrlinspiel und sein Team.

Der Schauspieler Günther Assmann glaubt sich vor dem internationalen Durchbruch. Hinter den Kulissen hat er viel dafür getan: intrigiert, gelogen, betrogen. Als kurz vor der entscheidenden Premiere seine Kinder Marius und Rebecca verschwinden, zerbricht die schöne Welt von Schein und Sein – und ein perfides Spiel beginnt. Der Entführer will kein Geld, sondern stellt Rätselaufgaben. Die Lösung soll Assmann auf der Bühne darbieten, sonst sterben die Kinder. Viel Zeit bleibt ihm nicht: Rebecca benötigt lebenswichtige Medikamente. Um sie zu retten, muss Kommissar Ehrlinspiel den Fall so schnell wie möglich lösen …

Pressestimmen:

“Letztlich geht es um große Lieben und Leidenschaften, und von diesen Dingen erzählt Petra Busch spannend und einfühlsam.” (Süddeutsche Zeitung, 8.3.13)

“So einfühlsam und genau wie Petra Busch erzählt im Augenblick keine andere deutsche Autorin von Verbrechen und Mord.” (WDR)

“Sie hat das Zeug zur großen deutschen Dame des Verbrechens: Petra Busch, die ihren Kommissar Ehrlinspiel nun schon seinen dritten Fall in der Region Freiburg lösen lässt. (…) Über 400 Seiten lang gelingt es Petra Busch scheinbar mühelos, die Fäden des mörderischen Verwirrspiels in der Hand zu behalten und nebenbei ihre Hauptfiguren mit glasklaren Konturen zu versehen. Unheimlich spannend – im wahrsten Sinne des Wortes!” (Badisches Tagblatt. 13.4.2013)

“Buschs skurrile Ideen und die ungemein feine Zeichnung der Figuren machen den Psychokrimi zum Leseerlebnis der Extraklasse.” (PETRA – Buchspezial, 1.5.2013)

 

Taschenbuch & Knaur eBook: 448 Seiten
Verlag:
Droemer Knaur (1. März 2013)
ISBN Taschenbuch:
978-3-426-51124-4

ISBN eBook: 978-3-426-41374-6
Preis: 9,99 Euro

Taschenbuch bestellen
E-Book kaufen
Buch bei amazon
Hörbuch bei audible.de herunterladen – ungekürzte Buchfassung (12 Stunden, 7 Minuten; gelesen von Lutz Riedel – Synchronsprecher u. a. von Timothy Dalton, Richard Gere, Alec Baldwin)

 

 

  • „Es ist idiotisch, sieben oder acht Monate an einem Roman zu schreiben, wenn man in jedem Buchladen für zwei Dollar einen kaufen kann."
    (Mark Twain)